Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Beckenbodentraining für Frauen.

Der Beckenboden sollte von Frauen nicht nur in der Schwangerschaft und nach der Geburt trainiert werden. Vielleicht wartest du nicht bis zu deinen Wechseljahren oder danach, denn gerade in dieser Zeit vermehren sich die Beschwerdebilder, beeinflusst auch durch die hormonelle Veränderungen. Auch wenn noch keine Schwächung der Beckenbodenmuskeln vorliegt, sollte durch Aktivität mit gezielten Übungen, die Funktionalität erhalten werden.

 

Die Beckenbodenmuskulatur ist in uns noch ein recht unbekannter Bereich. Sie ist von außen nicht sichtbar, noch bewegen diese Muskeln ein Gelenk. Ihre Funktion ist für die Erhaltung der normalen Lage der Genitalorgane, Blase und Darm wichtig.

 

Mit dem Beckenbodentraining kann die Mitte gestärkt werden. Ein stabiler Beckenboden unterstützt die Körperhaltung und kann vor vielfältigen Problemen bewahren.

 

Im Kurs darfst du deinen Beckenboden wieder - bzw. neu entdecken, erspüren, wahrnehmen, trainieren, kräftigen und entspannen. Eine gut funktionierende Beckenbodenmuskulatur ist die Basis für Kontinenz. Tipps für das Üben zu Hause und das Verhalten im Alltag ergänzen den Kursinhalt.

 

Prophylaxe-Kurs, 6 x 60 Minuten, 60 Euro oder Workshops

 

Bei bestimmten Krankheitsbildern ist vom Üben abzuraten. Dazu gehören z.B. Parkinson, MS, Blasenentzündung,... Bei Unsicherheiten frage deinen Arzt oder Heilpraktiker.